Mit Rockets-Handel geben Suns Marquese Chriss die verbleibende O

In der Nacht des 2016 NBA Draft gingen die Phoenix Suns vier verschiedene Risiken ein und stauten sie standardmäßig zu einem zusammen.
 
Sie wählten Dragan Bender auf den vierten Gesamtrang, einen rohen, einzigartigen Kroaten, der Zeit brauchte, um seine offensiven Fähigkeiten zu finden und einen zuverlässigen Springer zu entwickeln.
 
Sie tauschten im Entwurf bis zu Nr. 8 ein und wählten Marquise Chriss, die am weitesten aussichtsreichste Person des Entwurfs, der seinen Basketball-IQ verbessern und seine verlockende Athletik in irgendeine Art von Identität verpacken musste.
 
Durch die Auswahl von zwei Spielern mit hohem Upside hatten die Suns bereits diese zwei Risiken. Die anderen beiden kamen hinzu, indem sie zwei Erstrunden-Picks und Bogdan Bogdanovic für Chriss wechselten und sowohl ihn als auch Bender auswählten, indem sie auf die Chance setzten, dass sie trotz der gleichen Position das beste Ergebnis des Duos erzielen konnten. Ob der langfristige Plan war, dass die beiden zusammen beginnen oder bei der Machtausübung ein- und aussteigen, der Plan ist zweifellos gescheitert.
 
Das wurde eingeschlossen, als General Manager Ryan McDonough Chriss und Brandon Knight am 30. August an die Houston Rockets für Ryan Anderson und De'Anthony Melton übergab.
 
Der Trade-off in Wert ist der faszinierendste Aspekt des Geschäfts, der von außen nicht zu beurteilen ist. Hat Houstons Generaldirektor Daryl Morey Chriss als Add-On verlangt? Oder war es andersherum, wenn die Sonnen Melton zu Chriss vorzogen?
 
Die anfängliche und offensichtlichere Lektüre ist, dass Phoenix einfach von Knight und Chriss weiterziehen wollte.
 
In zwei Saisons gab Chriss wenig Aufmunterung, dass er auf dem Weg zu einem positiven Spieler auf dem Platz, geschweige denn einen Top-10-Pick wert war.
 
Er durchschnittlich 7,7 Punkte und 5,5 Rebounds pro Spiel durch seine zwei Phoenix Jahreszeiten, versäumt, sich von Bender oder anderen großen auf dem Dienstplan zu trennen.
 
Zusätzlich zu seiner Entwicklung auf dem Platz, die steile Kurven nahm, hatte Chriss vor allem in der letzten Saison kleine rote Fahnen.
 
Er zeigte sich in seinem zweiten Jahr in der Sommerliga nicht mehr in Form und das hat seine Art zu Beginn der Saison deutlich beeinflusst. Berichten zufolge hatte er eine verbale Auseinandersetzung mit einem Krafttrainer, der eine Suspendierung einführte.
 
Beim Spielen brauchte es keinen Körpersprache-Experten, um zu sehen, wann er seine Emotionen von sich selbst bestärken ließ, und diese Frustrationen waren klar, als er in seinen zwei Spielzeiten mit 20 technischen Fähigkeiten endete.
 
Er gab auch zu, dass er sich nach der All-Star-Pause in der letzten Saison mehr auf seine eigene mentale Gesundheit konzentrieren musste als Scott Bordow von azcentral, eine mutige Angelegenheit, um öffentlich mit einem Medienmitglied zu sprechen, aber auch ein Hinweis darauf, wo sein Kopf mehr als halbwegs war durch seine zweite NBA-Saison.
 
Um es einfach auszudrücken, es gibt eine Menge Fortschritt, um Chriss zu einem guten NBA-Basketballspieler zu machen, und die Suns sagten "Nein, danke", wenn sie versuchten, das zu tun.
 
Aber damit haben die Rockets und Cheftrainer Mike D'Antoni in Chriss noch viel zu tun. Schließlich wurde er vor kurzem im Juli 21 Jahre alt, war immer ein Projekt und Houston ist eine viel bessere Situation.
 
Wenn es ein Spiel gab, um sein Talent zu zeigen, war es das beste seiner Karriere, eine Spiel-gewinnende Ablehnung von Atlanta Hawks Flügel Taurean Prince im Januar.
 
Konzentriere dich darauf, wo Chriss ist, sobald er merkt, dass er nicht in Position ist und wie viel Boden er in so kurzer Zeit aufbaut.